Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Tipps für das Wandern im Herbst

Für viele Wanderlustige ist der Herbst die attraktivste Zeit. Bunte verfärbte Blätter wiegen sich im Herbstwind, golden scheint das Licht. Die Berge sind zum Teil schon angezuckert und mystisch legt sich morgens der Nebel auf die Felder. Doch die wechselhaften Bedingungen können auch eine Herausforderung sein. Wir haben hier für Euch ein paar Punkte zusammengefasst, auf was Ihr im Herbst besonders achten müsst.

Wandern im Herbst

Traumhafte genießer Landschaft im Herbst (© Pixabay)

Kleidet Euch nach dem Zwiebelprinzip

Morgens ist es zumeist noch sehr frisch. Doch hat man einen schönen Herbsttag erwischt und zeigt sich die Sonne, kann es noch richtig mild und warm werden. Gut, wenn man sich dann im Zwiebelprinzip kleidet. Kurzes Funktionsshirt, warme Fleecejacke und als oberste Schicht eine Regen- oder Softshelljacke – so ist man den ganzen Tag für alle Wetterverhältnisse gerüstet. Auch eine Mütze und Handschuhe sollten im Gepäck nicht fehlen. In schattigen Waldabschnitten kann es richtig ungemütlich kalt sein.

Tipp: Auch der Rucksack sollte geschützt sein. Wir empfehlen daher eine zusätzliche wasserdichte Rucksackhülle.

Achtung – es wird früher dunkel

Die Tage werden kürzer. Auch das muss man unbedingt bei der Tourenplanung beachten. Die Aufbruchs- und Umkehrzeit muss stimmen. Denn es ist wichtig, vor Einbruch der Dunkelheit wieder im Tal zu sein. Eine Stirnlampe beziehungsweise Taschenlampe sollte man trotzdem immer mit sich führen.

Festes Schuhwerk ist Pflicht

Der Herbst ist neblig und feucht. Das hat selbstverständlich auch Einfluss auf die Laufgegebenheiten. Es ist enorm wichtig, dass man entsprechendes Schuhwerk besitzt. Eine griffige und rutschfeste Sohle ist jetzt ratsam. Auch Wanderschuhe mit GoreTex® Futter sind empfehlenswert. So bleiben die Füße auch bei Regen immer schön trocken.

Vor dem Aufbruch ist es immer ratsam den Wetterbericht ausführlich zu studieren. So kann man sich gegen unangenehme Überraschungen wappnen. Denn es ist nicht ungewöhnlich, dass im Herbst die Schneegrenze bis auf 1000 Meter fällt. Wer Hochtouren plant, muss schon mit Schnee- und Eisfeldern rechnen.

Übrigens, für viele Hüttenwirte ist der Herbst schon der Ausklang der Saison. Informiere Dich vorher ob die Hütte noch offen hat, in welche Du einkehren möchtest.

Auf der Hütte einkehren

Das Einkehren in eine Hütte gehört dazu (© Pixabay)