Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier. x

Laufen im Winter

Wir von Intersport Forster haben für Dich heiße Tipps für das Joggen bei kalten Temperaturen. Denn auch wenn das Wetter sich frostig zeigt und von Minusgraden dominiert wird, macht das Joggen für Fitness und Gesundheit durchaus großen Sinn. Was wir Dir von Intersport Forster außerdem sagen können: Hat man sich einmal überwunden macht es riesen Spaß!

Laufen im Winter

Laufen im Winter macht glücklich (© Pixabay)

Laufen im Winter – rein in die Laufschuhe und los geht´s

Wer im Sommer fit sein möchte, sollte die Grundlage hierfür bereits im Winter legen. Zudem wird durch das Laufen das Immunsystem gestärkt und Stress abgebaut. Der Mythos Joggen sei bei kalten Temperaturen ungesund, können wir übrigens zuverlässig widerlegen. Sportarten wie das Biathlon und Ski-Langlauf machen vor, dass körperliche Belastung auch bei kalter Luft kein Problem darstellt.

Laufen im Winter – was gilt es zu beachten?

Wärme Deine Muskulatur gewissenhaft auf. Etwa 10 Minuten sollte man, bevor man losläuft, zügig gehen. Ist der Körper dann schon ein wenig aufgewärmt, kann man mit gutem Gewissen starten. Hilfreich ist es zudem, immer durch die Nase zu atmen. Denn dann wird die Luft vorab angewärmt, bevor diese in die Lunge strömt. Ist es besonders kalt oder schaffst Du es nicht immer durch die Nase zu atmen, empfehlen wir ein dünnes Tuch also ein „Buff“ über das untere Gesicht zu stülpen.

Gutes Schuhwerk ist Pflicht

Ein traumhaftes Gefühl ist es, auf frisch gefallenem Schnee zu joggen, jedoch sollte dabei das Verletzungsrisiko natürlich so gering wie möglich gehalten werden. Der Schnee dämpft und trainiert die Reflexe des Läufers, aber oftmals ist es darunter stellenweise glatt. Das erfordert eine gute Profilsohle und Stabilität. Trailrunningschuhe eignen sich hierfür besonders.

Laufen im Winter – die optimale Kleidung hilft ebenfalls

Hier eignet sich das Zwiebelprinzip. Ideal ist es, wenn Du beim Loslaufen leicht fröstelst. Schon nach wenigen Minuten erwärmt sich der Körper und nichts ist so lästig, wie wenn sich der Körper schon nach kurzer Zeit überhitzt anfühlt. Atmungsaktiv, winddicht und schnelltrocknenden Eigenschaften sollte Deine Laufbekleidung in jedem Fall haben. Mützen, Stirnbänder und Handschuhe sind außerdem immer empfehlenswert. Kopf und Hände kühlen immer am schnellsten aus. Reflektierende Elemente an der Kleidung machen Dich auch bei Nebel und Dämmerung schneller sichtbar.


Laufbekleidung und Runningschuhe für den Winter